Genuss

Klammen und Schluchten: die mystischen Naturschönheiten aus Stein und Geschichte

Wo es etwas zu entdecken gibt, wird es Kindern garantiert nicht langweilig. Warum zum Beispiel Wasser stärker als Stein ist, lässt sich am besten bei einer Klammwanderung erforschen. Wo sich Bäche seit Jahrhunderten einen Weg vom Berg ins Tal bahnen, frästen sich vielerorts Schluchten und Klammen in den Fels. Dabei entstanden Durchbrüche, Tobel, Gumpen und Wasserfälle. Früher wurde die Kraft der Schluchtbäche oft zur Holztrift genützt, heute sind viele Schluchten und Klammen in Südtirol beliebte Ausflugsziele für das sogenannte „Klammwandern“: gut begehbar über Steige, gezimmerte Stege und Stufen. Trittsicherheit ist dennoch gefordert, denn die aufsteigende Gischt macht die Wege oft rutschig. In der einzigartigen und wunderschönen Gilfenklamm aus weißem Marmor ist das Wandern mit Kinder ideal: von Sterzing ist man in knapp fünf Minuten bei der Klamm. Sie ist unterhaltsam mit Kindern zu begehen und das Wasser hat sich teils tief in die Felsen eingeschnitten. Wenige Kilometer von der Gilfenklamm entfernt, liegt die weniger bekannte Burkhardklamm. Sie liegt am Ende des Ridnauntals. Die Schlucht ist nicht so tief, dafür gibt es einige schöne Wasserfälle. Beeindruckend ist hier der besonders schöne Verlauf des Wanderwegs durch Bergwald und Almengelände. Gutes Schuhwerk und eine Regenjacke gehört dabei unbedingt ins Gepäck. Auch im Sommer; ist es draußen heiß und die Sonne knallt, kann einem in der Klamm doch recht schnell frösteln.

Zurück zum Hotel Schneeberg